Die erste Etappe

Ennetbürgen - Neuenkirch - Hamburg (ca. 1200km)

"Stöppler"

Die Reise beginnt dann doch noch am Sonntagnachmittag ca. 14.30h. Unser Duro kommt gut in Gang und meistert seine erste Strecke bis nach Neuenkirch sehr gut. Wir verabschieden uns ein letztes Mal bei Kaffee und Kuchen bei unseren Freunden in Neuenkirch (schon komisch, aber eventuell sehen wir ja den einen oder die andere mal unterwegs).
Dann starten wir doch noch "richtig" Richtung Basel! Der Grenzübertritt ist nichts Besonderes und kurz danach sind wir schon das erste Mal müde und schlafen nun endlich auch die erste Nacht im Duro... (wurde ja auch langsam Zeit). Die Fahrt via Autobahn durch Deutschland ist spannend, mit ca. 90km/h sieht man so einiges und es ist schön die Toleranz der LKW Fahrer zu erleben. Auch haben wir ab dem zweiten Tag mit verschneiten Strassen zu tun. Was uns ja nicht weiter stört, denn wir haben ja 4 Schneeketten zu je 20kg das Stück im Gepäck. Wer wird diese wohl montieren…
In Hamburg "Grüner Deich" angekommen, wird der Duro seefertig gemacht. Alles wird nochmals kontrolliert und für die Reise fertig gestellt.
Am Donnerstag 24. Januar gilt es ernst, die letzten Dinge werden verstaut, Fächer geschlossen, Velos in die Wohnkabine gepackt und alle Türen abgeschlossen. Nun geht's los. Die Wegbeschreibung von unseres Verschiffungspartners Seabridge ist sehr hilfreich und wir finden ziemlich sofort Schuppen 48. Simon holt sich den Frachtschein und fährt den Duro aufs Gelände. Angelika muss draussen warten. Es darf nur eine Person auf das Gelände. Nach einer kurzen Inspektion der Fahrzeuge durch das Hafenpersonal ist nach ca. 2 Stunden schon alles erledigt. Nun ist der Duro auf sich allein gestellt bis Buenos Aires. Wir hoffen, dass er sich benimmt und der Motor schön anspringt, wenn er aufs Schiff darf…
Hamburg ist eine immer wieder sehenswerte Stadt. Am Abend geht's für uns mit dem Flieger nach Frankfurt und gleich weiter nach Rio de Janeiro.